Reiseführer Südnorwegen

Statistik seit 06.03.2008

Benutzer
1
Beiträge
893
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
8885815

Wer ist online

Aktuell sind 424 Gäste und keine Mitglieder online

Googlewerbung:

 


 

Mit der Nutzung dieser Seiten erklären sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden!

Wenn Sie ihre Browser-Einstellungen nicht ändern, stimmen Sie die Verwendung von Cookies zu. mehr...

verstanden

 

Fisch


Fiskekabaret:
Garnelen, Fisch und Gemüse in Aspik. Wird bei besonderen Gelegenheiten und oft als Vorspeise serviert.


Fiskepudding:
Fischpudding. Diese "Spezialität" besteht aus Schellfisch oder Dorsch, der mehrmals durch den Wolf gegeben
(püriert) wird. Mit Sahne, Stärkemehl, Salz und Pfeffer wird er zu einem länglichen Laib geformt und im Ofen gedämpft. Die weiße Farbe kann man durch eine Garnelensauce hervorheben, die auch den Geschmack erhöht.


Fiskesuppe:
Eine Spezialität Bergens. Sie wird aus Gemüse (Sellerie, Möhren usw.), Kalbsbrühe, saurer Sahne und Eigelb hergestellt. Sie existiert in verschiedenen Versionen und die meisten Rezepte sind Familiengeheimnisse. Der geklärte Sud wird mit saurer Sahne und Eigelb abgezogen und mit Fischklösschen serviert.


Gravet Laks:
Gebeizter Lachs. Roher Lachs wird 2-3 Tage in eine Marinade gelegt. Diese besteht aus Salz, Zucker, Dill und gerne einem Schuss Cognac. Wird in dünnen Scheiben mit einer Senfsauce serviert.


Lutefisk:
Traditionelles Weihnachtsgericht. Getrockneter Dorsch* wird 2-3 Tage in einer Lauge mariniert und dann gekocht. Nicht einmal alle Norweger mögen diese schwabbelige weiße Masse, die mit Salzkartoffeln, gedämpften gelben Erbsen und zerlassenem Schmalz serviert wird.

*
Ein Lofotkabeljau, von den Norwegern skrei (vom Altnordischen skrida = wandern) genannt, wiegt durchschnittlich 5 Kg. Der nach dem Fang geköpfte und ausgenommene Fisch wird zur Luft-Trocknung paarweise an den Schwänzen zusammengebunden und über Hjeller gehängt. Nach 6-10 Wochen ist er steif wie ein Brett, der Wassergehalt verringerte sich um 70-80 %. Der Nährwert entspricht ca. dem von Frischfisch = Proteine, Kalzium, Eisen und wichtige B-Vitamine bleiben erhalten. Schon die Wikinger schätzten "Stockfisch" als Proviant und Handelsware (noch heute werden über 90% als z.B. Fastenspeise nach Italien exportiert - Genuesen kochen Stockfisch vornehmlich mit Anchovis, Kartoffeln, Knoblauch, Möhren, Öl, Paprika, Petersilie, Tomaten, Zwiebeln und verschiedenen Kräutern; Sizilianer bevorzugen Kapern, Kartoffeln, schwarze Oliven, Pinienkerne, Rosinen, Tomaten und Zwiebeln - Skandinavier allerdings marinieren ihn in einer Lauge zu einer glibberigen, gelbgrauen, geleeartigen Masse, die mit Kartoffeln, Rübenpüree und Speck serviert wird). Es gibt über 20 verschiedene Güteklassen! - z.B.: "Anakona Vestre", "Vestre Demi Magra", "Vestre Piccoli" usw.


Nedlagt sild:
Eingemachter Hering. Es gibt verschiedene Sorten, z.B. Tomatenhering, Sauerhering usw. Wird das Ganze Jahr über am Koldtbord (kaltes Büffet) serviert.


Rakørret:
Forelle, die ca. 3 Monate, mit Salz und Zucker bestreut, zugedeckt aufbewahrt
(gebeizt) wird.


Røkelaks:
Geräucherter Lachs. Schmeckt am besten, wenn er nur leicht geräuchert ist. Wird in dünnen Scheiben mit Rührei oder Spinat serviert.

 


Googlewerbung:

 


 

Suche: