Vili

(nord. „Wille”) In nordischer Mythologie Urgott und Sohn des Riesenpaares Borr und Bestla.

Mit seinen Brüdern Ve und Odin schnitzte Vili aus angetriebenem Holz das erste Menschenpaar: Askr und Embla. Ihm verdanken die Menschen Verstand und Bewegung.

Zuvor hatten die drei Asen bereits den gewaltigen Urriesen Ymir getötet und aus ihm die Welt erbaut.

Als Odin einmal längere Zeit ausblieb, machten Vili und Ve Odins Frau Frigg zu ihrer gemeinsamen Frau, mussten aber verzichten, als der Hochgott zurückkam.

Der bei SNORRI in der jüngeren Edda Vili Genannte (Gylfaginning, 6) heißt in einem Lied der älteren Edda Hoenir.